Vogelbeobachtung im Naturschutzgebiet Noordervroon

Vogelbeobachtung im Naturschutzgebiet Noordervroon

November 2021 – Autorin: Françoise  

„Ich hätte nie gedacht, dass mir das Spaß machen würde.“

 

Ich habe mich schon immer über die Vogelbeobachter auf dem Seedeich von Westkapelle gewundert und mich gefragt, ob das eigentlich Spaß macht. Wenn Sie mich vor ein paar Jahren gefragt hätten, ob ich jemals Vögel beobachten würde, hätte ich Sie nur erstaunt angeschaut. Aber die Zeiten ändern sich.

Nach den begeisterten Erzählungen von Bekannten, die schon einmal an dieser Exkursion teilgenommen haben, habe ich mich gemeinsam mit einer Freundin entschieden, uns für die Vogelexkursion am Samstag, den 18. September anzumelden. Mehrere Male im Jahr bietet die Polderhuis-Stiftung in Westkapelle in Zusammenarbeit mit der Vogelarbeitsgruppe Walcheren diese zweistündige Exkursion im Naturschutzgebiet Noordervroon in Westkapelle an. Je später im Jahr, desto später (also: weniger früh am Morgen) beginnt die Exkursion. Der Vorteil im September: Ich konnte an diesem Samstag erst noch ausschlafen.

Die Äcker und Weiden hinter dem Seedeich wurden 2007 in ein wasserreiches Naturschutzgebiet umgewandelt, das die Staatliche Forstverwaltung „Staatsbosbeheer“ verwaltet. Wegen seiner einmaligen Lage – nahe am Meer und am westlichsten Punkt von Walcheren – ist es ein Anziehungspunkt für Brutvögel wie Enten, Gänse, Blässhühner, Haubentaucher und Sandregenpfeifer, aber auch für Wintergäste wie Krick-, Pfeif- und Löffelenten sowie verschiedene Gänsearten. Auch Zugvögel wie Stare, Bachstelzen und mehrere Regenpfeifer-Arten lassen sich hier beobachten, wenn sie für die Fortsetzung ihrer Reise im Noordervroon noch einmal Energie tanken.

Regelmäßig werden hier auch seltene Vögel entdeckt, wie der Haussegler im letzten Frühjahr oder eine Gruppe Flamingos im Juli.

An diesem sonnigen Morgen um 9 Uhr findet sich eine Gruppe von 35 Vogelfreunden – alle mit einem Fernglas um den Hals – ein, um in Begleitung von drei erfahrenen Naturführern zwei Stunden lang durch das Noordervroon zu wandern. Nach einer Stunde haben wir uns gerade einmal ein paar Hundert Meter von der Stelle bewegt. Grund dafür ist der große See (mit Blick in Richtung Westkapelle), auf dem sich zahlreiche Vogelarten tummeln. Dort können wir u.a. eine Bekassine, einen seltenen Weidevogel, beobachten. Unser Begleiter erzählt uns, dass der Vogel als bedroht gilt, weil sein Bestand seit den 1950er Jahren um 75 Prozent zurückgegangen ist.

Einer der Naturführer, zufällig mein Nachbar Jan, hat sein Profi-Teleskop mitgenommen. Wer möchte, kann damit die Bekassine noch deutlicher sehen als mit dem eigenen Feld-Wald-und-Wiesen-Fernglas.

Anschließend gehen wir 50 Meter weiter. Aus Richtung Domburg kommt eine große Gänseschar angeflogen, die sich hier niederlässt. Gänse gibt es in diesem Gebiet das ganze Jahr über, aber in verschiedenen Populationen. Diejenigen, die den Sommer über hier sind, ziehen häufig gen Süden und Gänse aus dem Norden nehmen ihren Platz ein. Bei unserer Exkursion sind es Graugänse. Sie geben ein schönes Bild ab.

 

Auf halber Strecke kommen wir zu einem Vogelbeobachtungsstand. Von hier aus kann man durch spezielle Gucklöcher die Vögel ganz in Ruhe beobachten. Der große Vorteil ist, dass die Vögel uns nicht sehen und deshalb weniger gestresst sind. So steigen die Chancen, dass sie sich ganz natürlich verhalten und auch näherkommen als sonst. Von hier aus hat man einen fantastischen Blick auf das ganze Gebiet.

Und so wandern wir noch eine Stunde lang durch das Noordervroon und beobachten etwa 40 unterschiedliche Vogelarten, unter anderem Waldwasserläufer, Säbelschnäbler, Silber- und Seidenreiher, Kampfläufer und Grünschenkel. Reiher und Gänse – die kannte ich natürlich vorher, aber von den anderen Vögeln hatte ich teilweise noch nie etwas gehört, geschweige denn sie gesehen. Wirklich toll, wie viele verschiedene Arten sich in diesem Gebiet wohlfühlen.

Heute sind hier übrigens keine grasenden Kühe zu entdecken. Um die Füchse fernzuhalten, wird in Kürze um den mittleren Teil des Gebiets ein Elektrozaun aufgestellt. Aufgrund dieser Arbeiten wurden die Kühe zeitweise auf eine andere Weide gebracht.

Haben Sie übrigens gewusst, dass Sie auf www.waarneming.nl eingeben können, welche Vögel Sie möglicherweise entdeckt haben? Dies ist die größte Naturplattform der Niederlande und Teil der Stiftung „Observation International“ Freiwillige weltweit machen eine Vielzahl von Naturbeobachtungen. Wenn diese Informationen gesammelt und geteilt werden, können sie ein wirkungsvolles Instrument für Naturschutz, Forschung, Politik, Bildung und Naturwahrnehmung sein.

Alles in allem war es ein herrlicher sonniger Vormittag im Noordervroon, an dem die engagierten Naturführer ihre Leidenschaft mit uns geteilt haben. Für viele hat sich hier eine neue Welt eröffnet und selbst Experten haben neue Vogelarten entdeckt.
Sind Sie ebenso begeistert wie ich?

Das Gebiet ist frei zugänglich, sodass Sie jederzeit auf eigene Faust losziehen und Vögel beobachten können. Wenn Sie sich lieber in Begleitung auf den Weg machen möchten, informieren Sie sich einfach beim Polderhuis über die Angebote.

Möchten Sie wissen, was Sie zur Vogelbeobachtung brauchen? Ein Fernglas, Wanderschuhe und – je nach Wetterlage – geeignete Kleidung.

Hier finden Sie weitere Informationen: Vogelexcursies Noordervroon Westkapelle - Polderhuis Westkapelle - Museum en meer - Zeeland