Zeeländische kulinarische Köstlichkeiten

Zeeländische kulinarische Köstlichkeiten die Sie ganz einfach selbst nachkochen können!

29. Oktober 2020 – Autorin: Valerie

Rezepte:

Vor- und Hauptspeise: Denny van der Reijnst
Nachspeise: Anita de Baare @dekleinekeuken


Heiligabend – ein hübsch gedeckter Tisch mit Kerzen in der Mitte, ein Glas Wein in der Hand und ein köstlicher Duft aus der Küche. Kommt der Duft von den frischen Muscheln oder dem zeeländischen Fleisch?

Zeeland bietet viele herrliche Regionalprodukte, mit denen Sie auch in Ihrer eigenen Küche echte kulinarische Köstlichkeiten zaubern können! Möchten Sie Ihre Gäste und Ihre Familie (und natürlich sich selbst) zu Weihnachten verwöhnen? Wir bieten Ihnen in diesem Blog die Rezepte für eine Vorspeise, einen Hauptgang und einen Nachtisch – alle mit zeeländischen Zutaten zubereitet. Sie können die Gerichte ganz einfach selbst nachkochen. Und vergessen Sie nicht, ein schönes Foodfoto zu schießen! ;)

Zeeländische Muschelsuppe mit zeeländischem Speck

Zutaten für 4 Personen:

  • 1 kg zeeländische Miesmuscheln
  • ½ Stange Lauch
  • 1 Wintermöhre
  • ½ rote Paprika
  • 100 g zeeländischer Speck
  • 1 Teelöffel Currypulver
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Zwiebel
  • 200 ml Kochsahne
  • Olivenöl
  • 2 Fischsuppenwürfel
  • 8 Stängel Schnittlauch
  • 500 ml Wasser

Auf geht’s!

  1. Zunächst die Miesmuscheln unter fließendem Wasser abspülen, sodass Sand und andere Rückstände entfernt werden. Beschädigte Muscheln aussortieren.

  2. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln. Einen Schuss Olivenöl in einem großen Topf erhitzen und die Zwiebel- und Knoblauchwürfel darin andünsten. Anschließend Muscheln und Curry zufügen. Deckel auflegen und etwa 5 Minuten bei mittlerer Hitze dünsten, bis die Muscheln sich öffnen. Auf diese Weise nehmen sie die Aromen auf und die Muschelsuppe wird geschmackvoller!

  3. Inzwischen die Möhre in Brunoise (kleine Würfel) schneiden. Die rote Paprika halbieren, putzen und klein schneiden. Den zeeländischen Speck würfeln. Den Lauch waschen, putzen und in Ringe schneiden.

  4. Wenn sie sich geöffnet haben, die Muscheln aus dem Topf nehmen. Den Muschelsud auffangen. Er dient als Geschmacksgeber für die Muschelsuppe. 

  5. Das Muschelfleisch auslösen und die Schalen wegwerfen (oder für ein Bastelprojekt mit den Kindern aufheben!).

  6. Etwas Olivenöl in einem Topf erhitzen. Möhre, Lauch und Paprika darin andünsten. Den Speck separat knusprig braten (unten verrate ich, warum). Muschelsud erwärmen.

  7. Wenn Möhre, Paprika und Lauch gut angebraten sind (etwa 5 Minuten), Sahne und einen Brühwürfel zufügen. Die Mischung in den Muschelsud geben.

  8. Ein Viertel des Muschelfleisches mit einem Pürierstab oder im Mixer pürieren und in die Muschelsuppe geben. Das Wasser aufkochen und den zweiten Brühwürfel darin auflösen. Einmal durchrühren und zur Suppe geben.

  9. Anschließend die Suppe mit einem Pürierstab oder im Mixer pürieren. Danach den Speck zufügen, damit die Suppe etwas „Biss“ bekommt. Die Muschelsuppe auf niedriger Hitze köcheln lassen. Inzwischen den Schnittlauch in feine Ringe schneiden.

  10. Die restlichen Muscheln in einem Topf bei niedriger Hitze erwärmen und in einen tiefen Teller geben. Die Suppe angießen und mit Schnittlauch bestreut servieren. Fertig ist die köstliche zeeländische Muschelsuppe!

Mein Tipp: Trinken Sie dazu einen Pinot Blanc oder Sauvignon Blanc – trockene, frisch-fruchtige Weine. Sie passen wunderbar zur Muschelsuppe!

Hirschsteak mit Waldpilzen, Wirsing und einer Soße aus Zondebok-Bier aus der zeeländischen Brauerei Vermeersen

Mein Tipp: Zu diesem zeeländischen Gericht passen Bratkartoffeln. Wenn Sie sich dafür entscheiden, sollten Sie nach Schritt 4 anfangen, die Kartoffeln zu braten, damit sie gleichzeitig mit den Hirschsteaks fertig sind.

Zutaten für 4 Personen:

  • 4 Steaks vom zeeländischen Hirsch à 180 g
  • 500 g Waldpilze
  • ½ Kopf Wirsing
  • 1 Flasche zeeländisches Zondebok-Bier aus der Brauerei Vermeersen
  • ½ Rinderbrühwürfel
  • 2 Teelöffel Mehl
  • 50 g Butter
  • Sonnenblumenöl
  • Salz und Pfeffer

An die Töpfe, fertig, los!

  1. Waldpilze gründlich abbürsten und in feine Scheiben schneiden.

  2. Das zeeländische Bier in einer Kasserolle auf mittlerer Hitze einkochen lassen (reduzieren). Dadurch verdampft die Flüssigkeit und die Soße wird konzentrierter. Köcheln lassen, bis das Bier leicht sirupartig wird.

  3. Anschließend Wirsing waschen und vierteln. Das Innere herausschneiden und in Streifen schneiden. Die Wirsingblätter flach drücken und ebenfalls in Streifen schneiden.

  4. In einem Topf ein Stück Butter und etwas Sonnenblumenöl (damit die Butter nicht verbrennt) erhitzen. Die Pilze zufügen und etwa 3 Minuten anbraten, dann die Wirsingstreifen dazugeben. Auf mittlerer Hitze langsam garen, dabei regelmäßig umrühren. Nach Geschmack salzen und pfeffern.

  5. In einer Pfanne ein Stück Butter und etwas Sonnenblumenöl erhitzen. Die Hirschsteaks darin bei mittlerer Hitze braten, mit Salz und Pfeffer würzen. Mein Tipp: Die Steaks alle 2 Minuten wenden, damit das Fleisch zart wird. Auf beiden Seiten 2-mal 2 Minuten braten; darauf achten, dass das Fleisch von außen schön braun ist und glänzt.

  6. Wenn es gar ist, das Fleisch aus der Pfanne nehmen und auf einen Teller legen. Mit Alufolie abdecken, sodass es ruhen kann und zart bleibt.

  7. Inzwischen das Mehl zum Bratensatz in die Pfanne geben. Bei mittlerer Hitze etwa 2 Minuten anbraten, dabei ständig rühren. Das eingekochte Bier zufügen.

  8. Die Mischung zurück in die Kasserolle gießen und je nach Geschmack den Brühwürfel dazugeben. Je nach gewünschter Dicke der Soße evtl. etwas Wasser zufügen.

  9. So – jetzt beginnt das Fest! Den gedünsteten Wirsing mit den Waldpilzen auf einen Teller geben und das Hirschsteak darauflegen. Die reduzierte Biersoße angießen. Perfekt: Jetzt haben Sie selbst eine zeeländische Köstlichkeit auf den Tisch gebracht!

Gut zu wissen: Gießen Sie die Soße niemals direkt auf das Fleisch, weil es dann noch weiter gart.

Mein Tipp: Trinken Sie dazu zum Beispiel einen französischen Bordeaux, einen Cabernet Sauvignon oder einen Merlot. Diese vollen kräftigen Rotweine passen ausgezeichnet zu „größerem Wild“ wie Hirsch!

Weißer Schokoladen-Cheesecake mit zeeländischem Touch

Zutaten:
Boden:

  • 100 g Butterkekse
  • 40 g geschmolzene Butter
    Nach Geschmack: Datteln und Nüsse zufügen. 

Cheesecake-Masse:

  • 200 g weiße Schokolade
  • 400 ml Schlagsahne
  • 200 g Frischkäse
    Nach Wahl: 1 Blatt Gelatine, Vanille und Zitronenabrieb zufügen.
  1. Den Boden einer Backform (20 cm Durchmesser) mit Backpapier bedecken und die Ränder mit etwas Öl einfetten.

  2. Die Butterkekse zerkrümeln und mit der geschmolzenen Butter vermengen.

  3. Diese Mischung auf den Boden der Form drücken und für eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen.

  4. Die Schokolade schmelzen, die Sahne steif schlagen. Den Frischkäse gut durchrühren und mit der Sahne mischen. Anschließend die geschmolzene Schokolade unterrühren. Das geht mit dem Handrührgerät, aber man sollte die Mischung auf keinen Fall zu lange rühren!

  5. Die Mischung auf den kalten Boden geben und einige Stunden in den Kühlschrank oder eine halbe Stunde in den Gefrierschrank geben. Der Cheesecake lässt sich auch einfrieren, muss dann aber vor dem Servieren einige Zeit auftauen.

  6. Verwenden Sie für den zeeländischen Touch – eine hübsche Rosette, die vom zeeländischen Trachtenknopf inspiriert ist – die Schablone von Anovi. Bei diesem Cheesecake wurde dafür schwarzes Johannisbeerpulver verwendet.

Frohe Weihnachten und guten Appetit!

PS. Vergessen Sie nicht, ein Foto von Ihren köstlichen zeeländischen Gerichten zu machen und es in den sozialen Netzwerken unter dem Hashtag #zeeuwsekeuken zu posten. Das schönste Foto präsentieren wir auf Zeeland Visit!