Visit

Über diese Route

Radfahren mit Kindern in der Region Kop van Schouwen

Die „Erkundungstour am Kop van Schouwen“ ist eine besondere Kinderfahrradroute. Anhand der Routenkarte entdeckt man die schönsten Orte!

Im Wald von Westerschouwen kann man den Aussichtsturm besteigen und in den Dünen auf die Suche nach verborgenen Bunkern gehen. In Burgh-Haamstede bietet es sich an, das Fahrrad kurz abzustellen und die Mühle zu besuchen. Hier kann man auch direkt einen leckeren Pfannkuchen essen!

Bei der Kinderradroute stehen verschiedene Streckenlängen zur Wahl (13,6 km, 16,5 km und 30,6 km).

- Grüne route: 16,5 km; punkten: 73, 74, 75, 76, 73
- Blaue route: 13,6 km; punkten: 73, 72, 70, 71, 72, 73
- Gesamtstrecke: 30,6 km

Das wirst du sehen

  • 1
  • 2
  • 3
  • 74
  • 4
  • 5
  • 6
  • 75
  • 76
  • 7
  • 8
  • 9
  • 73
  • 72
  • 10
  • 70
  • 11
  • 12
  • 71
  • 72
  • 13

Beschreibung

Forstrevier Westerschouwen

Nein, das Rauschen kommt nicht vom Wind in den Baumkronen, in diesem Wald hört man die Meeresbrandung rauschen. Das Forstrevier (Boswachterij) Westerschouwen ist nicht nur der größte Wald Zeelands, sondern er liegt auch direkt am Meer. Man findet hier mehrere Picknickplätze, auf denen man zwischendurch verschnaufen kann. Aber es ist schwer, lange sitzen zu bleiben, denn in diesem Wald gibt es viel zu erleben. Eine Schutzhütte, ein Aussichtsturm und ein Leuchtturm warten darauf, entdeckt zu werden!

In der Nähe des Waldes befinden sich zwei große Dünengebiete: die „Meeuwenduinen“ und die „Zeepeduinen“. Die Meeuwenduinen sind nach den unzähligen Möwen (nl. „meeuwen“) benannt, die hier leben. In der Brutsaison (vom 15. März bis 15. Juli) sind diese Dünen sogar verbotenes Gelände. Man darf dort nur auf den ausgewiesenen Wegen spazieren gehen (nicht Rad fahren). Die Zeepeduinen sind ältere Dünen, in denen verschiedene kleine Dünenseen liegen.

Pfannkuchen-Mühle De Graanhalm

Hmmm ... Pfannkuchen! An der Mühle von Burgh-Haamstede radelt man besser nicht einfach vorbei. Hier wird nämlich nicht nur Getreide gemahlen, sondern aus dem Mehl werden auch köstliche Pfannkuchen gebacken. Also Zeit für einen Zwischenstopp! In der Mühle ist eine interessante Ausstellung zu sehen, in der man viel Wissenswertes über Mühlen erfährt. Ein Besuch in der Mühle De Graanhalm ist also nicht nur schön, sondern auch lehrreich – und nicht zuletzt lecker!

Bunker

Im Zweiten Weltkrieg wurde in Zeeland hart gekämpft. Auf der hohen Düne befindet sich noch ein Befehlsstand aus jener Zeit. Zudem kann man Dutzende kleinerer Bunker entdecken. Manchmal sind sie halb unter dem Sand begraben oder tief im Dickicht versteckt. Die Fledermäuse machen dankbar Gebrauch von diesen verlassenen Schutzbauten. Wer mutig ist, kann einen Blick aus der Nähe wagen. Man darf auf den Bunkern auch herumklettern und -laufen.

Schloss Haamstede

Ritter und Freifräulein wohnen hier schon lange nicht mehr, aber die denken wir uns einfach dazu. Bei diesem Schloss mit Türmen und Schlossgraben fühlt man sich ins Mittelalter versetzt.

Der berühmteste Bewohner von Schloss Haamstede war der Sohn von Graf Floris V.

1525 ging die ursprüngliche Burg in Flammen auf, aber sie wurde später wieder aufgebaut. Schloss Haamstede ist heute Eigentum der Naturdenkmalschutz-Organisation „Vereniging Natuurmonumenten“. 

Das Schloss ist nicht für Besucher geöffnet, aber in den Sommermonaten werden hier spezielle Exkursionen für Kinder organisiert. In Begleitung eines Naturführers geht es zu Fuß in den Wald, wo sich die Kinder auf die Suche nach Bäumen, Tieren und Pflanzen machen.

Vroongronden

Wenn man mit dem Fahrrad zwischen Haamstede und Renesse unterwegs ist, fährt man an einer sandigen Landschaft vorbei: den „Vroongronden“, die zwischen den Dünen und dem Polder liegen. Mit etwas Glück sieht man hier eine Herde Shetlandponys oder Rinder. Sie haben die Aufgabe, so viel wie möglich zu fressen, um den Bewuchs kurz zu halten. Sie genießen hier jeden Tag ein Festmahl!

Nationalpark Oosterschelde

Hast du gewusst, dass der größte Nationalpark der Niederlande größtenteils unter Wasser liegt?

Unter der dunklen Wasseroberfläche der Oosterschelde verbirgt sich nämlich ein großer Reichtum an Tieren und Pflanzen. Deshalb hat die niederländische Regierung die Oosterschelde 2002 unter Schutz gestellt.

In der Oosterschelde leben Seehunde, Muscheln und verschiedene Fische. Besonders schön ist es, den Nationalpark vom Wasser aus zu entdecken. An vielen Orten werden Bootsrundfahrten angeboten. Bei Knotenpunkt 71 (Burghsluis) kann man beispielsweise an Bord der MS Onrust gehen. Vielleicht entdeckst du einen Seehund!

Kletterwald Westerschouwen!

Im Forstrevier Westerschouwen kann man in dem breiten Dünengebiet auf Schouwen-Duiveland so hoch wie ein Eichhörnchen klettern. Mithilfe von Seilrutschen, Strickleitern, Hängebrücken und anderen Kletterelementen balanciert man von Baum zu Baum. Im Kletterwald Westerschouwen wurden sechs verschiedene Parcours angelegt, die für Jung und Alt die passenden Herausforderungen bieten. Von den Baumwipfeln hat man eine großartige Aussicht auf die Dünen und die Nordsee.

  • 74
  • 75
  • 76
  • 73
  • 72
  • 70
  • 71
  • 72