Mit Kindern Zeelands Natur entdecken

Zeeland hat eine abwechslungsreiche Landschaft mit Salzwiesen, Wattenmeer, Poldern, Deichen, Wäldern und Dünen. Einzigartige Natur voller Kontraste. Auf geht´s nach draußen. Auf Sie und Ihre Kinder warten unzählige Abenteuer. Acht Tipps für kindgerechte Ausflüge in Zeelands Natur.

1. Seehunde beobachten

Faulenzen am Strand. Und gelegentlich im Wasser nach frischem Fisch Ausschau halten. In Zeeland gibt es viele Seehunde, die in freier Wildbahn leben. Sie sind im Grevelingenmeer sowie in der Wester- und der Oosterschelde zu finden. Am besten lassen sich Seehunde bei Ebbe beobachten. Dann ruhen sie sich auf Sandbänken aus. Gehen Sie mit einem Boot auf Robbensafari oder schauen Sie bei einer Radtour oder Wanderung entlang der Küste durch Ihr Fernglas.

2. Rehe und Damhirsche treffen

Wenn Sie in der Abend- oder Morgendämmerung durch den Wald oder die Dünen wandern, stehen die Chancen gut, dass Sie einem Reh oder einem Damhirsch begegnen. Schauen Sie sich gut um, wenn Sie das Naturgebiet Oranjezon und die Wälder am Kop van Schouwen besuchen.

3. Auf Schatzsuche gehen

Entlang der Gezeitenlinie gibt das Meer viele Geheimnisse preis. Gehen Sie am Wasser auf die Suche nach angespülten Schätzen. Bringen Sie einen Eimer, eine Schaufel und ein Sieb mit. Man braucht schon ein gutes Auge und etwas Geduld, aber an verschiedenen Stränden in Zeeuws-Vlaanderen werden regelmäßig Haifischzähne gefunden, die Millionen von Jahren alt sind.

4. Einen Aussichtsturm in Zeeland erklimmen

Erleben Sie die Natur von oben. Steigen Sie die Treppe eines Aussichtsturms hinauf. Schauen Sie bis zum Horizont. Besuchen Sie zu jeder Jahreszeit denselben Aussichtsturm und beobachten Sie, wie sich die Landschaft verändert.

5. Eines der Deltawerke besuchen

In Zeeland gibt es jede Menge Hochwasserschutzanlagen. Wenn Sie Zeeland besuchen, kommen Sie mit großer Wahrscheinlichkeit an den Deltawerken vorbei. Sie sind weltbekannt. Steigen Sie auf Ihr Fahrrad oder entdecken Sie sie mit dem Auto. Im Watersnoodmuseum lernen Kinder bei einer Schatzsuche, bei Spielen und in interaktiven Ausstellungen alles über den Kampf gegen das Wasser und die Entwicklung der Deltawerke in Zeeland.

6. Vögel beobachten

Zugvögel, Wasservögel und Wiesenvögel. In Zeeland gibt es viele Orte, an denen Sie verschiedene Vogelarten beobachten können. Das macht nicht nur Vogelexperten Spaß. Jedes Jahr legen Zehntausende von Wasservögeln im Frühling und Herbst einen Zwischenstopp an der Ooster- und Westerschelde ein. Schauen Sie auch einmal durch die Gucklöcher einer Vogelbeobachtungswand oder -hütte. Mit etwas Glück zeigen sich Wildvögel. Mit einem Fernglas haben Sie oft eine noch bessere Sicht.

7. Die höchste Düne besteigen

Die Dünen bei Groot-Valkenisse gehören zu den höchsten der Niederlande. Ihre Spitze in 51,81 Metern Höhe ist der höchste natürliche Punkt in Zeeland. Der Aufstieg ist nicht ohne, besonders mit kleinen Kindern. Aber es lohnt sich wirklich. Vom Dünenpfad aus haben Sie einen grandiosen Blick über Walcheren und die Westerschelde. Nirgendwo sonst fahren die Schiffe so nah an der Küste vorbei.

8. Stand Up Paddling ausprobieren

Zeeland ist ein Outdoor-Land. Der Wind in Ihrem Haar. Die Sonne auf Ihrem Gesicht. Und das Wasser lädt immer zum Aktivsein ein. Es mag etwas gewöhnungsbedürftig sein, wenn Sie noch nie auf einem Surfbrett gestanden haben, aber Stand-Up-Paddling ist ein Sport für jedermann. Das Veerse Meer und das Grevelingenmeer eignen sich perfekt für einen Ausflug auf flachem Wasser. Erkunden Sie Zeeland vom Wasser aus auf einem SUP-Board.