Angeln in Zeeland

Zeeland hat Anglern viel zu bieten. Darum ist die Provinz so beliebt. Das Wasser ist überall präsent. Neben der Nordseeküste gibt es natürlich auch salzige Binnengewässer. Veerse Meer, Grevelingenmeer, Oosterschelde, Westerschelde. Die Auswahl ist groß. Von Strand zu Deich. Vom Bächlein zum Bootsangeln. Sowohl Freizeit- als auch Sportangler kommen hier voll auf ihre Kosten. Zeeland vereint einzigartige Angelplätze mit einer idyllischen Natur.

Wer angelt, gönnt sich eine Pause von der Hektik des Alltags. Besonders in Zeeland. Die einzigen Geräusche stammen von Vögeln, dem sachten Wind und dem plätschernden Wasser. Möglicherweise fangen Sie nicht immer einen Fisch, sind aber dennoch tiefenentspannt.

Der Angelschein

Es gibt verschiedene Genehmigungen in Zeeland. Aber nicht überall ist eine Genehmigung erforderlich. Um in den meisten Süßwassergewässern angeln zu dürfen, brauchen Sie den sogenannten VISpas. Das gilt auch für Kanäle, etwa den Kanaal van Gent in Richtung Terneuzen und den Kanaal door Walcheren. Der VISpas ist notwendig, um im salzigen Veerse Meer und Grevelingenmeer zu angeln.

Sportfischer können in Zeeland vom Ufer aus angeln. Zum Beispiel am Strand oder vom Deich aus. Das bedeutet, dass sie im Küstenwasser fischen. Dazu ist keine Genehmigung notwendig. Dennoch darf auch in diesem Fall nicht nach Belieben gefischt werden. Es sind maximal 2 Angeln mit maximal 3 Haken erlaubt. Ein kleiner Teil der Strände auf Walcheren gehört zum Angelgebiet. Das sind die Strände nördlich und südlich von Domburg. Hier gibt es keine Beschränkung der erlaubten Angelruten und Haken. Mit einem VISpas, zeeVISpas oder der Wormenspitvergunning dürfen Sie Köder verwenden. Zum Beispiel in ausgewiesenen Bereichen rundum die Ooster- und Westerschelde.

Die besten Angelplätze

An vielen Stränden finden Sie Mole. Das sind die Lieblingsorte der Angler in der Nordsee. Ein vorgelagerter Angelplatz im Meer. Strandangeln ist wahrscheinlich die am einfachsten zugängliche und beliebteste Art des Meeresangelns. Bekannte und gute Strandabschnitte sind Domburg und Zoutelande. Besonders für diejenigen, die Meeresbarsche und Hornhechte fangen möchten.

In den salzigen Binnengewässern gibt es Deiche mit schönen Angelplätzen. Diese Deiche sind Hunderte von Kilometern lang und bieten gute Gelegenheiten zum Angeln in Hülle und Fülle. Einige der besten Plätze sind: Der Breedsendijk in Yerseke, die Längsbuhne Cauwers inlaag in Zierikzee, die Anlegestelle Kamperland und der Seedeich bei Westkapelle.

Weißfisch- und Karpfenanglen

Auch Weißfisch- und Karpfenangler werden in Zeeland nicht enttäuscht. Die besten Plätze befinden sich rundum Goes, Middelburg und Zierikzee. Der Stelleplats in Heinkenszand und das Goese Meer in Goes sind Süßwassertümpel. Die Damse Vaart fließt vom Zentrum in Sluis in Richtung der belgischen Grenze. Hier können Sie insbesondere Karpfen und Süßwasserfische fangen, etwa Hechte, Schleie, Bitterlinge und Brachsen. Zeeländische Bäche sind ebenfalls mehr als einen Besuch wert.

Angler sind immer auf der Suche nach dem besten Köder für ihre Haken. An der zeeländischen Küste werden am häufigsten Wattwürmer und Seeringelwürmer verwendet. Damit können prinzipiell alle Fischarten gefangen werden. Es gibt nichts Ärgerlicheres als ohne Köder angeln zu müssen. Oder mit einer gerissenen Schnur. Glücklicherweise gibt es in Zeeland auch zahlreiche Angelsportgeschäfte. Und in den netten Cafés haben Sie die Gelegenheit, sich mit anderen Anglern auf echtem Anglerlatein zu unterhalten.