HomeHome
Home
Visit
Blogs
Radfahren auf Schouwen-Duiveland

Radfahren auf Schouwen-Duiveland

Verfasser: Zeeland.com

Als Fahrradtourleiter legt Leo Lemsom ziemlich viele Kilometer auf Schouwen-Duiveland zurück. Mit einem Rennrad, Mountainbike oder Fatbike. Je nach Route und Gelegenheit. Mit einem Freund fährt er gerne mit seinem Rennrad über die Insel. In diesem Blog nimmt Leo uns mit auf eine seiner kürzeren Fahrradrouten auf Schouwen-Duiveland. Lesen Sie schnell weiter!

 

1. Startpunkt Renesse

Leo beginnt seine Radtouren immer bei seinem Bed & Breakfast im Zentrum von Renesse. Von hier aus fahren wir entlang am Vroonplas. Dieser See ist durch Sandabbau entstanden. Der Sand wurde nach der Flutkatastrophe von 1953 für den Straßenbau verwendet. Möchten Sie mehr darüber erfahren? Dann radeln Sie noch ein Stück weiter über Plan Tureluur in Richtung Zierikzee und steigen Sie dann in Ouwerkerk vom Rad und besuchen Sie das Watersnoodmuseum.

2. Burgh-Haamstede

Doch zunächst geht es weiter auf einem Dünenpfad in Richtung Burgh-Haamstede. Der Ort ist ein Touristenmagnet am westlichen Ende von Schouwen. Mit Blick auf den mehr als 50 Meter hohen Leuchtturm Westerlicht. Der Flügelbunker im Wald Slotbos bei Haamstede ist ein Überbleibsel aus dem Zweiten Weltkrieg. Wer kräftig genug ist, radelt hier hinauf. Für andere bietet die Treppe einen Ausweg. Oben angekommen, nehmen wir uns einen Moment Zeit zum Auftanken und Ausruhen.

3. Entlang der Oosterschelde

Über das Dünen- und Waldgebiet von Westerschouwen radeln wir in Richtung Oosterschelde-Sperrwerk. Zweifellos der beeindruckendste Teil der Deltawerke. Von hier aus führt uns der Knotenpunkt 71 in Richtung Burghsluis. Eine wunderschöne Strecke entlang der Oosterschelde. Dieses Gebiet ist Leos Lieblingsgebiet und sollte nicht ausgelassen werden, wenn man auf Schouwen-Duiveland radelt. Mit den schönen Gebieten zwischen den Deichen und der schönen Natur. Und für Radfahrer nicht unwichtig: Man hat oft Rückenwind.

4. Aussichtspunkt der Plompe Toren

Die Oosterschelde ist berühmt für ihre Austern. Deshalb findet man hier viele Seevögel auf der Suche nach Schalentieren. Auf dem Weg liegen oft unzählige kaputte Austernschalen. Im Hafen erwartet das Rundfahrtboot „De Onrust“ seine Passagiere zu einer Tour entlang der Sandbänke, die voller Robben sind. Das ist sehr empfehlenswert! Der Plompe Toren ist das letzte sichtbare Überbleibsel des Dorfes Koudekerke, das während einer der vielen Überschwemmungen unter Wasser verschwand. Der Plompe Toren ist täglich geöffnet, ein Besuch lohnt sich also auf jeden Fall und ist ein guter Moment zum Ausruhen.

5. Noordwelle

Die Handseilzugfähre des Ringdorfes Noordwelle ist eine angenehme Unterbrechung der Radtour. Ziehen Sie sich und Ihr Fahrrad ans andere Ufer und radeln Sie durch die Wiesen zum Dorf. Von dort ist es nicht mehr so weit zurück nach Renesse. In der Ferne sehen wir Slot Moermond, die Kirche von Haamstede und ganz in der Nähe die Kirche von Renesse. Wir fahren noch einmal um die Kirche herum und dann, müde aber zufrieden, nach Hause.

Radfahren auf Schouwen-Duiveland ist abwechslungsreich und man kann sich kaum sattsehen. Auf Schouwen-Duiveland bieten sich noch viele weitere Möglichkeiten, auf eindrucksvollen Routen vorbei an Naturschutzgebieten, Denkmälern und malerischen Dörfern zu radeln. Wir listen einige für Sie auf:

Möchten Sie weitere Blogs lesen?

Kunst auf den Straßen entdecken, sich in den Städten Zeelands amüsieren, die Tiere Zeelands in freier Wildbahn sehen oder in die Natur eintauchen. In Zeeland gibt es viel zu erleben. Möchten Sie sich inspirieren lassen, um Ihren Besuch in Zeeland noch schöner zu gestalten? In unseren Blogs können Sie lesen, wie Zeelandfans ihren Aufenthalt in Zeeland erleben. Sie finden sie auf unserer Blog-Seite!